Geschäftsführer und Gründer

Nach seiner Laufbahn 1979 als deutscher Fußballspieler, die ihn bis in die Deutsche Fußballnationalmannschaft der Amateure führte, übernahm Uwe Eplinius, Jahrgang 1958, als ausgebildeter Physiotherapeut die Mannschaftsbetreuung des FC ST. Pauli und gründete bereits 1980 das "epi-Zentrum" in Hamburg. Ab 2004 war er sieben Jahre lang Sport-Physiotherapeut und Leiter der medizinischen Abteilung der Fußball-Bundesligamannschaft des HSV. Uwe Eplinius sagt heute: "Unsere körperlichen Höchstleistungen schlagen sich in Toren nieder. Die Ergebnisse für den Körper selbst sind oft andere. Meine persönliche Erfahrung durch meine Spielerjahre helfen mir heute, dies zu erkennen und danach zu handeln."

Peter Ott ist Sport-Physiotherapeut der Fußballer des legendären FC St. Pauli. Der ausgebildete Physio- und Manualtherapeut kann auf eine langjährige Laufbahn zurückblicken und hat noch viel vor: "Ein Ziel vor Augen zu haben, auch in harten Zeiten, hilft sich aufzuraffen und sich niemals aufzugeben. Das gilt natürlich im Fußball wie in unserer Therapie. Wir wollen ja nicht nur fußballerisch begeistern."

Das epi-Team auf seiner Weihnachtsfeier 2014.
Unser 24-köpfiges Team zeichnet sich durch ein großes Behandlungsspektrum und vielseitige Behandlungsformen aus. Durch regelmäßige Weiterbildungen der einzelnen Therapeuten gewährleisten wir unseren Patienten eine spezifische, individuell angepasste und qualifizierte Therapie. Leistungs- und Profisportler werden neben unserem Engagement in der Praxis auch vor, während und nach den Spielen betreut. Das sind Mannschaften aus dem Fußball (HSV I+ II, FC St. Pauli I + II, Altona 93), und dem Feld- und Hallen Hockey (Uhlenhorster Hockey Club)

hansehealth